Hospital zum Heiligen Geist: Schonende OP bei Magenkrebs

Magenkrebs: Diese Diagnose erhalten in Deutschland jedes Jahr etwa 15 000 Menschen, die meisten von ihnen sind über 70 Jahre alt. Um den Tumor zu entfernen, war bislang in vielen Fällen eine offene Operation notwendig. Ein großer Eingriff, der gerade für ältere Patienten sehr belastend ist.

Am Fritzlarer Hospital zum Heiligen Geist dagegen beschreitet man jetzt neue Wege: Hier werden Magenkrebs-Operationen seit Kurzem überwiegend minimalinvasiv – endoskopisch und mit wenigen kleinen Schnitten – durchgeführt. Damit ist das Krankenhaus nordhessenweit Vorreiter.

Magenoperationen sind seit Jahren ein Spezialgebiet des Fritzlarer Hospitals: Als rezertifiziertes Adipositas-Zentrum ist das Haus Anlaufstelle für Patienten mit krankhaftem Übergewicht und häufig ist eine Magenverkleinerung für sie die einzig sinnvolle Option. Diese Operationen führt das Team bereits seit Langem minimalinvasiv durch – mit exzellenten Ergebnissen. Die Erfahrung aus der Adipositas-Chirurgie kommt nun auch Patienten mit gut- aber auch bösartigen Magentumoren zugute.

„Bei einer Magenkrebs-Erkrankung gibt es immer mehrere Therapie-Optionen. Eine davon ist die vollständige Entfernung des Magens – die sogenannte Gastrektomie“, erklärt Dr. Carsten Bismarck, Medizinischer Geschäftsführer und Chefarzt der Klinik für Chirurgie am Hospital. Anschließend werde die Magenpassage rekonstruiert, indem Speiseröhre und Dünndarm miteinander verbunden werden.

Wichtig bei allen Magenkrebs-Operationen: Nicht nur der Magen mit dem Tumor muss entfernt werden, sondern auch alle umliegenden Lymphknoten. „Besondere Videooptiken mit Vergrößerung ermöglichen eine gezielte und effektive Entfernung des Gewebes.“

Die minimalinvasive Operationsmethode sei ausgesprochen komplikationsarm, sagt Dr. Carsten Bismarck. In den meisten Fällen erholten sich die Patienten schnell und könnten das Krankenhaus bereits nach fünf bis sieben Tagen verlassen. „Für sie ist es ein deutlicher Gewinn an Lebensqualität. Und das ist der beste Antrieb für unsere Arbeit.“ (pdf)

Die Diagnose Magenkrebs erhalten in Deutschland jedes Jahr etwa 15 000 Menschen, die meisten von ihnen sind über 70 Jahre alt. Foto: PantherMedia / Sebastian Kaulitzki

AKTUELLE BEITRÄGE

Radfahren statt Auto oder ÖPNV - für eine bessere Gesundheit

Corona hat unser aller Alltag fest im...

Vitamin D: Wann eine ergänzende Einnahme sinnvoll ist

VON MIRKO KONRAD

Mehr als 90 Prozent der...

TIPPS Frühzeitig Ernährungserziehung angehen und gutes Vorbild sein

In vielen Dingen beeinflussen...

DAS GESUNDHEITSINTERVIEW zum Thema mikrobiologische Therapie

VON VERA GLASS

Bei der...

Bestimmte Entwässerungstabletten gegen Bluthochdruck können die Haut lichtempfindlicher machen. Ohne...